Aus einem Chaos von Zahlen...

...machen wir Transparenz und Ordnung.

Bilanzfälschung - Verschleierung

Die Bilanzfälschung bzw. Bilanzmanipulation umfasst simplifiziert formuliert die bewusst falsche Wiedergabe tatsächlicher, wirtschaftlich relevanter Unternehmenszahlen.

Hingegen werden bei der Bilanzverschleierung Umstände derart verklausuliert wiedergegeben, dass tatsächliche, wirtschaftlich relevante Gegebenheiten des Unternehmens nicht mehr zu erkennen sind.

Die Bilanzfälschung respektive Bilanzverschleierung dient in erster Linie der illegalen "Schönfärberei" des wirtschaftlichen status quo eines Unternehmens aus verschiedensten Beweggründen heraus.

Geht es etwa um die Erlangung eines Steuervorteiles oder Kredites, oder wird eine Fusion, Übernahme oder der Verkauf eines Unternehmens beabsichtigt, so ist die nach außen gerichtete geschönte Darstellung der Unternehmenswerte geeignet, höchstmögliche Gewinne zu Gunsten des bzw. der Delinquenten zu erzielen.

Falsche Darstellungen

Wenn von Bilanzfälschung oder -verschleierung bei Kapitalgesellschaften gesprochen wird, dann ist § 331 Handelsgesetzbuch (HGB) die zentrale Norm außerhalb des Strafgesetzbuches (StGB) zur Beurteilung unrichtiger bzw. unklarer Darstellungen.

Zu den in § 331 HGB angesprochenen Darstellungen zählen u.a.

  • die Eröffnungsbilanz, gem. § 242 I HGB
  • die Bilanz, gem. § 242 I HGB
  • die Gewinn- und Verlustrechnung, § 242 II HGB
  • der Anhang, 264 I HGB
  • der Lagebericht, § 289 HGB
  • u.s.w.


Pflicht zur Aufklärung

Ob im Einzelfall der Verdacht einer strafbewährten Bilanzfälschung oder Bilanzverschleierung begründet ist, lässt sich nur in akribischer Kleinarbeit durch Spezialisten, insbesondere durch Wirtschaftsprüfer und Wirtschafts- detekteien klären.

Bedenken Sie jedoch, dass Sie zum Beispiel als Mitglied eines Aufsichtsrates die Pflicht haben, in Rede stehenden Verdachtsmomenten nachzugehen, um Schäden vom Unternehmen abzuwenden.

Wir klären und prüfen

Wir werden für Sie unterstützend tätig bei der Einhaltung von Compliance-Vorgaben sowie bei avisierten Unternehmenskäufen und Unternehmensfusionen (Mergers & Acquisitions, M&A).

Im Rahmen von Due-Diligence-Prüfungen werden etwa Risikoanalysen erstellt, Wertangaben verifiziert und für Sie entscheidende Sachverhalte transparent gemacht.

Wir freuen uns auf die gemeinsame vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen.

© Detektei PROOF-MANAGEMENT GMBH am Tatort Arbeitsplatz, 2017